Wie wird ein Mehrlochkopf gebaut?


Diese Frage wird immer wieder von Einsteigern in die Shisha-Szene, die noch keinen Bezug zum Kopfbau haben, gestellt. Deshalb erklären wir hier den Standardkopfbau im Mehrlochkopf. Als Mehrlochkopf wird ein ganz normaler Tonkopf verwendet, der nicht glasiert ist. In der Regel verfügt dieser am Boden über 5 große Löcher und eine aufgeraute Oberflächenbeschaffenheit. Der Hersteller ist hier völlig unwichtig und jeder kann sich für sein Lieblingsmodell entscheiden. Somit kann es hier auch zu Unterschieden bei der Größe und Abmessung kommen. Der Preis variiert ebenfalls und liegt bei einem Standarttonkopf zwischen 3 und 7 €. Wird der Tonkopf außerdem zusammen mit einem Kaminkopf in einem Paket erworben, können nochmals ein paar Euro gespart werden.

Der Mehrlochkopf mit einem Kaminaufsatz

Nun erklären wir, wie der Mehrlochkopf richtig befüllt wird, damit mit dem Kaminaufsatz die bestmöglichsten Ergebnisse erzielt werden. Nun wird der Kopf bis knapp unterhalb des oberen Randes mit Shisha Tabak gefüllt. Der Tabak muss vorher gut umgerührt werden. Außerdem ist es beim Befüllen wichtig den Tabak nur locker hineinzugeben. Wird gestopft, kann es zu einer Verstopfung der unten liegenden Löcher kommen und der Durchzug kann sich so verschlechtern. Nach dem Befüllen sollte der Kopf von der Seite aus betrachtet werden. So kann man sehen, ob etwas übersteht. Anschließend wird der Kaminaufsatz gerade aufgesetzt. Außen an den Rand kommen nun noch 3 Naturkohlen. Nach wenigen Zügen werden die Kohlen etwas in Richtung Mitte geschoben. Auf diese Weise lässt sich die Hitze variieren, wie es gerade gewünscht wird. Es sollte auch beachtet werden, dass jeder Tabak eine unterschiedliche Menge an Hitze benötigt. Reicht die Hitze tatsächlich nicht aus, können auch 4 Kohlen verwendet werden. Diese Variante funktioniert genauso wie mit 3 Kohlen.

Der Mehrlochkopf mit einer Alufolie

Nun kommt das normale Aluminiumsetup. Jetzt kommt ebenfalls wieder der Mehrlochkopf zum Einsatz und wird wieder locker mit Tabak gefüllt. Allerdings nicht bis nach oben, sondern nur etwa zu dreiviertel voll. Auch hier darf der Tabak nicht gedrückt werden. Jetzt kann normale Haushaltsalufolie in 4 Lagen oder Panzeralufolie in 1 Lage über den Kopf gespannt werden. Am Anfang empfehlen wir eine Volllochung. Diese kann mit einer Stecknadel, einem Schaschlikspieß oder sonstigen nadelartigen spitzen Gegenständen gearbeitet werden. Wieder kommen 3 Naturkohlen zum Einsatz, die nach ein paar Zügen wieder mittiger gepackt werden können. Die Vorgehensweise ist hier dieselbe wie bei dem Kaminsetup.

Vor- und Nachteile des Mehrlochkopfes

Vorteile Kaminsetup Mehrlochkopf:
  • Tabak brennt nur schwer an, was gut für Anfänger ist
  • die Hitze kann einfach reguliert werden
  • es wird keine Alufolie benötigt
Nachteile Kaminsetup Mehrlochkopf:
  • hoher Tabakverbrauch mit meist um die 20 g, also nicht für schnelle Sessions geeignet
Vorteile Alusetup Mehrlochkopf:
  • es wird kein Kaminaufsatz benötigt
  • geringerer Tabakverbrauch
  • geringe Anschaffungskosten
  • Haushaltsalufolie ist in den meisten Haushalten ohnehin vorhanden
  Nachteile Alusetup Mehrlochkopf:
  • Alufolie wird verbraucht
  • zur Vorbereitung wird mehr Zeit benötigt
  • Hitze lässt sich schwerer regulieren (vor allem Anfängern kann die Kohle schnell anbrennen)
  Das waren die häufigsten Setup-Formen mit dem Mehrlochkopf. Es gibt zwar noch weitere Setups, allerdings haben diese kaum Vorteile und sind auch nicht sehr rentabel.