Die richtige Shishakohle


Ein weiteres sehr wichtiges Objekt beim Rauchen der Shisha ist die Shishakohle. Hier wird prinzipiell zwischen 2 Arten unterschieden: Der Naturkohle, die meist auf Kokosnussschalen oder Bambusgelöt basiert und der selbstzündenden Kohle. Hier werden nun beide Varianten vorgestellt.

Die selbstzündende Shishakohle

Die meisten Shisha Raucher verachten schon das Wort selbstzündend. Dennoch haben aber die meisten mit selbstzündender Shisha Kohle angefangen. Hierbei handelt es sich um gepresste Kohletabletten, welche mit verschiedenen Chemikalien, wie zum Beispiel Kaliumnitrit, Magnesium oder Schwefel angereichert wurden. Aber warum eigentlich? Ganz einfach, damit sie sich mit handelsüblichen Feuerzeugen anzünden lassen. Einfach mit der Zange packen, die Flamme des Feuerzeugs darunter halten und schon fängt sie an zu knistern. Sobald eine leichte Ascheschicht sichtbar wird, auf keinen Fall eher, auf den Kopf legen und dann anrauchen. Dies klingt auf den ersten Blick wirklich einfach, vor allem für Outdoor- oder Festival-Pfeifen. Allerdings wird diese Variante von einem eher ekligen Beigeschmack begleitet. Der Grund dafür ist die geringere Hitze. Dadurch wird außerdem die Hitzeregulierung erschwert und ein richtig feuchter Tabak kommt so auch nur sehr schwer in die Gänge. Es entwickeln sich weder ein ordentlicher Geschmack noch ein guter Rauch. Der Preis dafür ist dann natürlich wieder sehr niedrig. Anfänger können damit ihre ersten Schritte machen und Setups ausprobieren. Dennoch sollte sich niemand zu lange damit aufhalten. Besser ist es möglichst schnell zur Naturkohle zu wechseln. Auch wenn die Handhabung aufwändiger ist, werden es der Geschmack und der Tabak danken.

Die Natur Shishakohle

Die Shisha Naturkohle ist erst einmal frei von Chemikalien. Sie kann in praktischer Würfelform erworben werden und ist zudem in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Außerdem ist sie richtig heiß und auch ausdauernd. Hergestellt werden diese Kohlen aus gepressten Kokosnussschalen oder Bambus. Sie garantieren weiterhin uneingeschränkten Shisha Spaß über viele Stunden hinweg. Die Puste geht diesen Brocken nicht so schnell aus. Hier ist allerdings keine Anzündautomatik eingebaut, weshalb sie zuerst etwas Starhilfe benötigen. Sobald der Funken übergesprungen ist, kann es dann richtig losgehen. Ideal zum Entzünden sind entweder ein guter Gasbrenner mit einer Kartusche oder ein elektrischer Kohleanzünder. Mit beiden lässt sich diese Shishakohle gut und schnell entzünden. Man sollte aber nie die günstigsten Modelle kaufen. Dies ist vor allem bei den Gasbrennern sehr wichtig. Angeboten werden in vielen Baumärkten Modelle mit unzähligen Kartuschen zu richtigen Schnäppchenpreisen. Allerdings sollte niemand vergessen, dass er mit Feuer und Gas arbeitet. Auch kann das Anzünden schon einmal 10 Minuten in Anspruch nehmen, in welchen vielleicht auch niemand den Brenner beaufsichtigt. Selbstverständlich finden sich auch hier gute und hochwertige Modelle, aber es ist immer Vorsicht geboten. Angeboten werden zum Beispiel von der Firma Campingaz gute und auch recht preisgünstige Stücke. Sie sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und alle von guter Qualität. Die eigene Sicherheit sollte einem schon etwas wert sein. Das Anzünden mit den elektrischen Anzündern funktioniert folgendermaßen: Zuerst kommt der Stecker in die Steckdose, dann schaltet man das Gerät an und wartet bis die Kohlen fertig sind. Am verbreitetsten ist sicher der Elephant-Anzünder. Er ist gut verarbeitet und liegt preislich bei etwa 25 €. Nachteilig ist hier nur die Lebensdauer, weil diese zwischen Tagen und Jahren schwanken kann. Hier werden die Kohlen direkt auf die Heizspiralen gelegt und so kann es durchaus passieren, dass das Material abplatzt. Wird ein passendes Gitter über die Spirale gelegt, lässt sich die Lebensdauer oft verlängern. So wird das Gerät geschont. Gut ist außerdem der Amy Deluxe Primer, der auch ein Gitter über der Spirale hat. Dieses Modell ist auch sauber verarbeitet und recht stabil. Der Preis dafür liegt zwischen 35 und 40 €. Auch andere Geräte lassen sich zweckentfremden und so für das Anzünden der Kohle nutzen. Dazu gehören zum Beispiel elektrische Herdplatten oder umgebaute Raclette-Grills. Es werden hier auch verschiedene Geräte von unterschiedlichen Herstellern und zu verschiedenen Preisen angeboten. Weiterhin muss auch niemand in der Natur auf den Genuss der Naturkohle verzichten, da es auch hier clevere Lösungen gibt. Es kann zum Beispiel einfach ein preiswerter Selbstzünder verwendet werden und schließlich in der Kombination mit einem Windschutz aus Alufolie die Naturkohle entzünden. Es werden einfach 2 bis 3 Stück davon auf den Selbstzünder gestapelt, dann erledigt der Windschutz den Rest. Auf Youtube erklärt Legga John eine andere Lösung. Er nutzt eine leere Weißblechdose mit Draht und Grillanzünder. Allerdings sollte man keinen mit Chemikalien getränkten Billiganzünder wählen, sondern auch hier wieder besser zu einer Bio Variante greifen. Also eine Variante aus Pflanzenfasern oder ähnlichen Dingen wählen. Jetzt schaut man sich das Video an und kann dann direkt loslegen.

Noch eine kurze Zusammenfassung

Selbstzündende Shishakohle ist eher eine Notlösung. Sie brennt nicht so heiß wie Naturkohle, hat einen unschönen Beigeschmack, ist aber richtig billig. Die Lösung, wenn es nicht anders geht oder zum Anzünden von Naturkohle im Outdoor-Bereich verwenden. Naturkohle kommt ohne Chemikalien aus. Sie ist in verschiedenen Größen erhältlich, wobei 25 x 25 x 25 mm das Standardmaß ist. Der Preis liegt bei etwa 4 € pro Kg. Al Duchan Platin oder Cocopalm sind hier bekannte Marken. Naturkohle kann aber nur mit einem Schub von außen entzündet werden. Dieser kann entweder durch den Gasbrenner oder einen elektrischen Kohleanzünder erfolgen. Nie das billigste Gerät kaufen, egal für welche Variante man sich entscheidet. Gut sind beispielsweise die Gasbrenner der Firma Campingaz. Elephant bietet gute elektrische Anzünder an. Elektrische Anzünder überzeugen meist weniger durch ihre Lebensdauer, sind aber ideal wenn vorwiegend Zuhause geraucht wird. Weiterhin sollte zum Shisha Rauchen auch immer nur Shisha Kohle verwendet werden, nie Grillkohle.