So klappt es beim Dampfen mit dem Akkuträger


Der gesamte Bereich des Dampfens und Akkuträger ist natürlich viel mehr, als nur Zigarette in den Mund stecken und Feuerzeug herausholen und anzünden. Allerdings gibt es dann auch nicht soviel mehr zu bedenken und niemand muss stundenlang irgendwelche Bücher darüber lesen

.  Dennoch muss auch hier klar gesagt werden, dass, wie bei allem anderen auch, beim unsachgemäßen Gebrauch Risiken entstehen können. Daher der folgende Appell an alle Dampfer und natürlich auch an alle zukünftigen Dampfer:  Immer erst mit der E-Zigarette vertraut machen, dann geht man auch auf Nummer sicher.  Hier nun ein paar wichtige Tipps für den Umgang mit den Akkus der E-Zigaretten: Darauf ist bei mechanischen Akkuträgern zu achten Geregelte Akkuträger sind mit verschiedenen Schutzschaltungen versehen, manche sogar gleich in doppelter Ausführung. Diese sorgen bei Kurzschluss, Überspannung, Verpolung, Überladung oder auch Unterspannung für Sicherheit. Sollte also etwas in der Elektronik schief gehen, schaltet der Akkuträger automatisch ab. So kann kein Strom mehr fließen.  Ungeregelte, auch mechanische Akkuträger genannt, verfügen dagegen nicht über diese Sicherungen. Wird hier ein gewählter Mod genutzt, muss man darauf achten den Akkuträger nicht zu überlasten. Sonst kann er überhitzen und im schlimmsten Fall sogar entgasen. In der Presse wird dies als das Explodieren der E-Zigarette beschrieben. Dies kann aber sehr böse ausgehen und zu schlimmen Verletzungen führen.  Auch beim Dampfen besteht ein hoher Stromfluss. Dafür muss der Akku der E-Zigarette dann natürlich auch ausgelegt sein. Hier wird von Entladestrom oder auch von Dauerlast gesprochen. Die Dauerlast wird in der Einheit A (Ampère) angegeben und ist auf jedem hochwertigen Akku zu finden. Die Wicklung oder der Verdampferwiderstand in Kombination mit der Ausgangsspannung gibt an, wie hoch die Dauerlast mindestens ausfallen muss, damit der Akku nicht überfordert wird. 

Zu beachten ist dabei das Ohmsche Gesetz, welches besagt:

Stromstärke Ampère = Spannung Volt geteilt durch Widerstand Ohm Ist der gewählte Verdampferwiderstand zu niedrig, dann steigt der Entladestrom über das Limit des Akkus an und es kommt zum Kurzschluss und damit zur Entgasung des Akkus.  Wer sich also nicht erst mit den physikalischen Hintergründen beschäftigen möchte, was sicherlich die wenigsten Dampfer wollen, der sollte zu seiner eigenen Sicherheit und die der Anderen auf eine der vielen E-Zigaretten mit Schutzschaltungen zurückgreifen.  Mechanische Akkuträger eignen sich somit nur für wirklich erfahrene Dampfer oder Experten im Bereich der Physik! Die bevorzugte Betriebstemperatur der Akkus Wenn die Rede von 18650ern ist, handelt es sich hierbei um Li-Ion-Akkus. Diese besitzen die meisten Geräte. Auch hier gibt es eine Temperaturspanne, die innerhalb des Akkus genutzt werden sollte.  Dieser Bereich ist ziemlich groß und somit spielt dies eigentlich auch keine entscheidende Rolle. Extreme Temperaturen sollten aber immer vermieden werden.  Die liebste Raumtemperatur der Akkus liegt zwischen 10°C und 25°C. Akkus sollten natürlich auch nie bei direkter Sonneneinstrahlung gelagert werden. Vor allem im Auto können schnell sehr hohe Temperaturen entstehen. Hier ist dann natürlich auch Vorsicht geboten. Daher sollten die Akkus im Sommer auch nie im Auto längere Zeit gelagert werden.  Aber auch zu niedrige Temperaturen sollten vermieden werden. Akkus also nicht in den Kühlschrank legen, falls man auf solch einen Gedanken kommen sollte.  Noch eine zusätzliche Info dazu: Auch Strom verursacht Hitze. Somit ist es bei der Ladung oder Nutzung der Akkus auch normal, dass sie sich erwärmen. Im Zweifelsfall sollte man aber stets die Angaben des Herstellers beachten und nachlesen. 

Unerwünschte Kontakte gilt es zu vermeiden

Kommt es über einen stromleitenden Gegenstand zu einer Verbindung von Plus- und Minuspol, kommt es zur Entladung. Und im schlimmsten Fall auch hier wieder zum Kurzschluss und dann zur daraus folgenden Entgasung.  Daher gilt es zu beachten:  Akkus nie mit Schlüsseln, Kleingeld, oder anderen Gegenständen aus Metall in eine Tasche stecken.  Alles, was aus Metall besteht, kann schließlich den Strom leiten. Sollte die äußere Hülle einmal beschädigt sein, wird der Metallmantel der Akkuzelle frei gelegt. Dann kann auch hier Strom geleitet werden. Jetzt sollte der Akku am besten wirklich entsorgt und ausgetauscht werden.  Für den Transport und die Lagerung gibt es zusätzlich noch Silikonhüllen. So ist der Akku vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Auch die Pole der Batterien sind nun sicher abgedeckt und können nicht durch Zufall miteinander verbunden werden. 

Externe Akkus sollten auch extern geladen werden

Die meisten Akkuträger verfügen über einen USB-Anschluss, der natürlich auch zum Laden des Akkus verwendet werden kann. Allerdings immer nur als echte Notlösung. Die Hersteller der E-Zigaretten raten immer zu einem externen Ladegerät. Schließlich ist die interne Steuerung der Mods nicht auf das Laden von mehreren Akkuträgern ausgelegt. Ein Ladegerät behandelt die Akkus schonender und so wird auch die Lebenszeit verlängert.  Das Ladegerät immer im Blick behalten Beim Laden der Akkus im Ladegerät oder auch im Akkuträger, sollte man diese nie unbeaufsichtigt lassen. Dies hat denselben Grund, wie man auch alle anderen Elektrogeräte nie unbeaufsichtigt laufen lassen sollte. Schließlich wird niemand seine Waschmaschine anstellen und dann aus dem Haus gehen. Es kann schließlich immer etwas passieren. Ist ein unbeaufsichtigtes Ladegerät die Ursache für einen Brand, wird die Versicherung nicht zahlen. 

Akkus sind nichts für die Ewigkeit/h3> Irgendwann lässt jeder Akku nach, auch der Beste. Selbst Li-Ion-Akkus, die keinen Memory Effekt haben, sind davon betroffen. Je nachdem wie oft die Akkus genutzt werden und welche Qualität sie aufweisen, kann dies einige Monate oder eben auch Jahre dauern. Es lässt sich darüber keine allgemeingültige Aussage treffen. In jedem Fall ist es immer empfehlenswert die Akkus regelmäßig zu überprüfen und dann gegebenenfalls eben auch auszutauschen.