Die Checkliste zum Shisha-Kauf


Wer sich eine Shisha kaufen möchte, sollte einige Dinge dabei beachten. Die folgende Checkliste zum Shisha-Kauf geht auf die wichtigsten Punkte dabei ein.

Die erste Frage wäre: Wie teuer darf die Anschaffung sein?

Sehr günstige Modelle bekommt man schon ab etwa 20 €. Nach oben hin gibt es eigentlich keine Grenzen. Generell sollte bei der Checkliste zum Shisha-Kauf immer Wert auf eine hohe Qualität und insgesamt auf das Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt werden. Denn eine teure Shisha muss keineswegs qualitativ hochwertig verarbeitet sein. Eine gute Beratung kann hier durchaus hilfreich sein.

Die zweite Frage: Wofür wird die Shisha benötigt? Hier stellt sich die Frage, wo und wie man seine Shisha dann verwenden möchte. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten und je nach Ort der Anwendung kann natürlich auch das Shisha-Modell variieren. Eine Shisha für unterwegs: Soll die Shisha unterwegs verwendet werden, sollte sie nicht größer als etwa 45 cm sein. So lässt sie sich auch noch gut transportieren. Der Geschmack ist hier jedoch nicht ganz so gut wie bei einer normalen Shisha. Da der Rauchweg darin kürzer ist, kann sich auch das Aroma nicht ganz so gut entwickeln. Mit einem guten Setup lässt sich dieses Problem aber in den Griff bekommen und ausgleichen. Der Preis für eine Outdoor-Shisha liegt etwa zwischen 20 und 35 €. Eine Shisha für Einsteiger und Gelegenheitsraucher: Hier ist eine Größe zwischen 55 und 75 cm ideal. Ein Preisrahmen zwischen 35 und 60 € ist ebenfalls empfehlenswert. So wird der gelegentliche Shisha-Genuss nicht zu preisintensiv. Eine Shisha für fortgeschrittene Raucher: Wer seine Shisha regelmäßig rauchen möchte, kann ruhig etwas mehr investieren. Für ein sehr gut verarbeitetes Modell zahlt man zwischen 70 und 130 €. Die Größe sollte hier etwa 55 bis 75 cm betragen. Eine Shisha in Übergröße: Diese Modelle beginnen bei etwa 80 cm Höhe und können bis zu 2 m hoch sein. Allerdings sollte beachtet werden, dass der lange Rauchweg das Tabakaroma mindern kann. Empfehlenswert sind daher bei Riesen Shishas starke Tabaksorten. Eine Mehrschlauch-Shisha: Von dieser Shisha Variante gibt es verschiedene Arten. Allerdings haben sie auch einige Nachteile. Ziehen mehrere Personen zur gleichen Zeit, kann der Tabak schneller anbrennen. Weiterhin ist der Tabak auch deutlich schneller aufgeraucht. Zudem können nie mehr als 3 Personen gleichzeitig ziehen. Die dritte Frage: Was sollte noch beim Kauf beachtet werden? Die Rauchsäule sollte massiv sein, um der Shisha mehr Stabilität zu verleihen. Weiterhin ist eine gute Verarbeitung von Vorteil. Auch auf die Dichte sollte geachtet werden. Alle Teile müssen fest sitzen und gut abgedichtet sein, vor allem aber zwischen der Rauchsäule und dem Glas. Der Schlauch sollte ebenfalls fest sitzen. Von Vorteil ist zudem eine Ventilkugel in der Shisha. Weiterhin sind Kautschuk- oder Kunstlederschläuche von Vorteil, während Kunststoffschläuche nicht so gut sind. Sehr gute Marken bei den Schläuchen sind außerdem MYA und Nammor. Die Tiefe des Shishakopfes sollte mindestens 1 cm betragen, wobei 2 cm noch besser sind. Am Rand sollte der Durchmesser zwischen 7 und 11 cm liegen. Die Löcher im Kopf sollten gleichmäßig verteilt sein, ordentlich verarbeitet sein und auch nicht zu groß ausfallen. Sehr gut sind die Köpfe von MYA und der chinesische Riesenkopf. Bei einer Bowl aus Glas sollte darauf geachtet werden, dass keine kleinen Haarrisse vorhanden sind. Für diese übernimmt der Hersteller meist keine Garantie. Die vierte Frage: Was wird außer der Shisha selbst noch benötigt? Neben der Shisha selbst werden noch Kohle, eine Kohlezange, und Shisha Tabak benötigt. Sehr gut geeignet ist selbstzündende Kohle, die einen Durchmesser von 33 bis 40 mm hat. Weiterhin benötigt man noch Melasse oder Glycerin zum Anfeuchten des Tabaks. Auch Aromen zum Verfeinern können verwendet werden. Zum Anzünden der Kohle wird noch ein Feuerzeug benötigt und Alufolie zu Vorbereitung des Kopfes, sowie noch eine Nadel. Mit der Nadel werden die Löcher in die Alufolie gestochen. Ein Windschutz sorgt außerdem dafür, dass beim Anrauchen die Hitze besser genutzt werden kann. Zudem sollte ein Reinigungsset mit unterschiedlichen Bürsten angeschafft werden. Bei manchen Shisha-Köpfen wird außerdem noch ein Sieb benötigt. Wer das Rauchen mit Naturkohle bevorzugt, braucht außerdem einen Brenner oder elektrischen Kohleerhitzer zum Entzünden der Naturkohle.